Umzug mit Kitty - so gewöhnst Du deine Katze an ihr neues Zuhause

Ein Umzug mit Katze ist absolut möglich, aber es gibt einige Dinge, die Du beachten solltest, damit es für deine Fellnase so angenehm wie möglich wird. Hier sind sie!

Wie wir alle aus eigener Erfahrung wissen, kann ein Umzug schön stressig sein. Mit Haustieren ist die Herausforderung sogar noch größer.

Besonders Katzen sind bekannt dafür, dass sie an dem festhalten, was sie kennen. Sich an Veränderungen anzupassen, fällt den meisten Katzen schwer. Wie können wir ihnen einen Umzug erleichtern?

Hier sind ein paar Tipps, um den Übergang für sie und dich einfacher zu machen:

Bereite deine Katze auf den Ortswechsel vor

Die Übergangszeit für eure Katze sollte einige Tage bevor Umzugswagen und Umzugshelfer auftauchen beginnen. Hole ihre Transportbox schon eine Woche vorher heraus und lasse sie offen stehen, damit sie ein- und aussteigen kann, wann sie will. Hole auch die Umzugskartons schon raus, damit sich deine Katze daran gewöhnen kann, sie zu sehen und zu riechen.

All dies wird es Kitty ermöglichen, sich langsam und allmählich auf den Umzug einzustellen und ihre Ängste an dem Tag zu reduzieren, an dem die großen Veränderungen beginnen.

Halte deine Katze vom Zentrum des Geschehens fern

Es wird ernst. Wenn es ans große Packen geht, ist es für deine Katze einfacher, von den Unruhen und Aktivitäten nicht zu viel mitzubekommen. Halte sie für diese Zeit in einem separaten Raum mit einer bequemen Liegemöglichkeit, Essen, Wasser und ihrem Katzenklo, damit sie nicht nervös wird, wenn alle vertrauten Dinge weggepackt werden.

Dies ist extrem wichtig, besonders wenn fremde Personen beim Umzug helfen. Selbst wenn deine Katze normalerweise nicht versucht, zu entkommen, könnte sie sich anders verhalten, wenn sie nervös ist. Stelle daher sicher, dass sie sich in einem geschlossenen und sicheren Raum aufhält.

Bereite das neue Heim für deine Samtpfote vor

Bevor Du deine Katze im neuen Zuhause aus der Transportbox läßt, stelle zuerst alles auf: Essen und Wasser, Katzenklo, Bett, Spielsachen. Dies wird ihr einen Hauch von Vertrautheit unter all dem Neuen geben und sie beruhigen.

Wenn deine Katze besonders widerwillig oder scheu ist, kann es leichter sein, all ihre Dinge in einem bestimmten Raum, an einem ruhigen Ort aufzustellen und deine Katze dort für die ersten Stunden oder sogar ein paar Tage zu lassen. Dies gibt ihr die Möglichkeit, sich allmählich an einen kleinen Raum zu gewöhnen, bevor sie den Rest des Hauses erkundet.

Kenne deine Katze

Jede Katze wird auf einen Umzug etwas anders reagieren. Der beste Weg, ihr diesen Übergang zu erleichtern, ist, sie genau zu beobachten und entsprechend ihrer Reaktion zu handeln. Wenn sie sich schnell anpasst, gib ihr viel Raum zum Erkunden. Wenn sie ängstlicher ist, überfordere sie nicht mit zu vielen neuen Eindrücken.

Das Wichtigste ist, dass sich deine Katze sicher und geborgen fühlt. Vergiß also nicht, sie zu streicheln, ruhig zu sprechen und versuche, möglichst viel von ihrem Ess-, Spiel- und Schlafprogramm beizubehalten.

von Katrin