Wer hätte das gedacht: MUSIKTHERAPIE hilft gestressten Katzen!

Kätzchen, magst du Beethoven?

Kätzchen, magst du Beethoven?

Wissenschaftler in Wisconsin, Maryland und Binghamton, New York, untersuchten die Wahrnehmung von Katzen. Im Rahmen des Projekts "Music for Cats" fanden sie heraus, dass Katzen sehr empfindlich auf lange Frequenzen reagieren, wie sie in der klassischen Musik durch den Gebrauch des Cellos erzeugt werden. Ein anderer Audioclip, der große Wirkung zeigte, war das Schnurren junger Kätzchen, die von ihrer Mutter gesäugt werden.

Die jungen Kätzchen waren nach dem Hören dieser langen Frequenzen sehr ruhig. Auch die aktivsten und quirligsten von ihnen schliefen ein. Katzen mittleren Alters hingegen zeigten während der Beschallung Gleichgültigkeit.

von Katrin