Schnurren unsere Katzen auch, wenn wir nicht bei ihnen sind?

Was kann es Schöneres geben, als eine Katze, die neben uns liegt und schnurrt? Aber machen sie das eigentlich nur, wenn wir in der Nähe sind, weil sie uns lieben oder aus einem anderen Grund?

Wir Menschen lieben es, wenn unsere Katzen in unserer Nähe schnurren. Wir verbinden das Schnurren mit ihrer Zufriedenheit und wenn Miezi zufrieden ist, dann sind wir natürlich auch zufrieden. 

Aber sind Zufriedenheit und Wohlbefinden wirklich die einzigen Gründe, aus denen sie schnurren. Und machen sie das eigentlich auch, wenn wir nicht in der Nähe sind?

Die Antwort ist ja und nein, gleichermaßen. Unglücklicherweise (für unser menschliches Ego) schnurren unsere Samtpfoten nicht nur, wenn wir sie zu ihrer vollen Zufriedenheit versorgen. Es gibt noch andere Faktoren, die sie zum Schnurren bringen und das oft, wenn wir gänzlich außer Hörweite sind. 

Wenn Katzen zum ersten Mal schnurren, sind sie noch weit davon entfernt, eine emotionale Beziehung zu einem Menschen aufgebaut zu haben, nämlich dann, wenn sie von ihrer Katzenmutti gesäugt werden. Das Schnurren dient in dem Falle dazu, die Mutter um Nahrung zu bitten und Klang und Tonlage sind etwas anders als bei dem Schnurren, das dazu dient, mit uns Menschen zu kommunizieren. 

Wie alle Katzenbesitzer unter uns wahrscheinlich schon festgestellt haben, sind unsere Miezis zu so viel mehr fähig als nur einem Schnurrgeräusch. In der Regel drücken sie mit diesem Zufriedenheit und Wohlbefinden aus, allerdings müssen diese Gefühle überhaupt nichts mit uns Menschen zu tun haben.

Andere Faktoren, die unsere Kätzchen zum Schnurren bringen? Eine emotionale Bindung zu anderen Katzen oder auch anderen Haustieren, egal welcher Art, das Spiel mit einem geliebten Spielzeug, sich putzen oder auch ein Napf mit Futter, das ihnen gut schmeckt. 

Euren Katzen schnurren also nicht nur bei sozialer Interaktion, sondern auch, wenn sie ganz alleine sind.

Auf der anderen Seite konnten Wissenschaftler herausfinden, dass Katzen auch schnurren, wenn sie starken Schmerzen ausgesetzt sind oder in den letzten Momenten ihres Lebens. Die Gründe dafür sind weniger klar, man geht jedoch davon aus, dass Katzen bei Hilflosigkeit versuchen, sich so selber zu beruhigen oder aber um Hilfe zu bitten. 

Diese Tatsache zeigt uns ein Mal mehr, dass die wunderschönen eleganten Wesen immer noch Geheimnisse und Mysterien für uns bereithalten und wir nur hoffen können, dass wir noch viele Jahre Zeit haben, die unserer Miezen zu entdecken und zu verstehen. 

von Jeannine